Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Unser erstes Mal - Frankreich

  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2018
    Ort
    Beiträge
    230

    Standard Unser erstes Mal - Frankreich

    Servus Freunde der mitnehmbaren Behausung

    Wie schon in der Überschrift zu lesen wollen wir heuer eine Frankreichtour machen.
    Der Plan (grob), durch Italien durch und kurz hinter der Italienischen Grenze ans Mittelmeer, dort der Küste entlang. Dann oberhalb von Spanien entlang an die Westküste und da der Küste entlang rauf bis an die Nordgrenze von Frankreich, von dort wieder retour.
    Zeitrahmen 3 Wochen im August.
    Jetzt ein paar Fragen dazu.
    --> Was braucht es speziell für Frankreich?
    Gibt ja oft in anderen Ländern etwas was man von daheim nicht kennt und dort aber pflicht oder must have ist, bei uns zB die Vignette oder in DE das grüne Pickerl für manche Städte....? Nicht das wir dort erst draufkommen das hätten wir vorab besorgen sollen/können und haben dann dort Probleme oder in schlimmsten Fall eine Strafe.
    --> Vorschläge was die Route betrifft, wie zb schon in Italien an die Küste oder am besten die oder jene Stelle umfahren weil nicht schön oder sonst was.
    Eventuell besonders schöne Stell- oder Campingplätze, oder auch ganz besondere Sehenswürdigkeiten auf der Strecke die man gesehen haben "muss".
    --> Wie übervoll sind in August dort die Camping/Stellplätze, wir können leider nur im August fahren weil meine Frau da Betriebsurlaub hat, somit bleibt nur die Zeit?
    Geht mir darum wie heftig die Platzsuche wird, ob man ein bissl die Wahl hat oder immer den ersten Platz der was frei hat nehmen muss um nicht an der Straße parken zu müssen.

    Hoffe auf einige wichtige, hilfreiche und nützliche Tipps von denen die damit schon Erfahrung haben.
    Schon mal ein danke im Voraus und Allzeit knitterfreie Fahrt
    Gruß Alex

    Unterwegs mit einem Pössl Roadcar 540er

  2. #2
    Registriert seit
    08.12.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    443

    Standard

    Servus Alex,

    habe eine ähnliche Tour vor einigen Jahren gemacht, 3 Wochen im September. Bin bis Carcassonne gekommen, dein Plan scheint mir sehr ambitioniert.
    Im September gab es kein Problem mit Stell- und Campingplätzen, wie es im August aussieht kann ich dir leider nicht sagen.
    Empfehlungen von mir: Stellplatz in Cremona, Katharerburgen (Queribus, Montsegur), Saint Maries de la Mer, St. Tropez, Carcassonne meiden (Touristenhölle, dort wird man nur abgezockt).
    Jedenfalls gibt es im Süden Frankreichs genug schöne Plätze und viel zu Entdecken!

    LG
    loup
    Analog ist das neue Bio.

  3. #3
    Registriert seit
    22.10.2009
    Ort
    Wien, 7.Bezirk
    Beiträge
    3.656

    Standard

    Da hast du dir aber sehr viel vorgenommen. Viel besichtigen wirst du nicht können, du wirst hauptsächlich im WOMO sitzen und fahren, wenn du wirklich diese Tour machen willst.
    Ich würde mich auf die Mittelmeerküste und das Hinterland konzentrieren. Eventuell gehen sich auch noch die wunderschönen Pyrenäen aus.
    Frankreich ist ein wunderschönes Land, das wir immer wieder gerne besuchen.

    Wir benutzen in Frankreich gerne die unzähligen, top ausgestatteten SP von Camping Car Park. Siehe hier: CAMPING-CAR PARK - The 1st European network of stopover sites and services areas (campingcarpark.com)

    Wir wünschen viel Spaß in Frankreich.
    Liebe Grüße
    Gerhard und Hanna
    unterwegs mit Adria Twin SL

  4. #4
    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Hengist
    Beiträge
    7.146

    Standard

    Entweder ueber Deutschland an die franzoesische Atlantikkueste oder Italien und Mittelmeer, aber wennst beides "sehen" willst, bist nur am Fahren.

    Wieauchimmer: Gute Reise!

    LG Bernd
    hier wird diesel noch mit liebe verbrannt....シ
    https://darkdogontour.blogspot.com

  5. #5
    Registriert seit
    27.06.2004
    Ort
    Österreich.
    Beiträge
    1.920

    Standard

    Besorg dir die Umweltpickerln aus den Staaten, durch die ihr wollt. Ohne geht es zwar auch (wir haben das Thema letztes Jahr in seinem Stellenwert übersehen), es ist aber lästig. In Frankreich gibt es schon ziemlich große Bereiche, in denen zu mindestens temporär Einschränkungen vor gesehen sind.

    Ob sich die Fahrt von Oberösterreich über Oberitalien lohnt, bezweifle ich. Die schönen Ecken liegen abseits der Durchzugsrouten, und in Ecken wie die Cinque Terre fahrt ihr besser extra hin. Über Deutschland kommt ihr schneller und günstiger hin. (Wir sind aus Frankreich über die Schweiz zurück gefahren, das war auch nett. Es hat nur 2 Autobahnpickerln für Auto und Mini-Wohnwagen gekostet.)

    Wie es zur Hauptsaison in den sehr beliebten Ecken auf den Campingplätzen aussieht, kann ich nicht sagen. Wir schätzen eher die ruhigen, stillen Gegenden. Dort ist auch im August nicht viel los. Carcassonne war Ende August 2020 schon sehr ruhig, am Campingplatz nicht viel los. Das selbe war in Avignon. Mit geschickter Reiseplanung könnt ihr also auch solche Orte ansteuern.

    lg!
    georgf.

  6. #6
    Registriert seit
    20.03.2020
    Ort
    Wien
    Beiträge
    29

    Standard

    Ja Umweltpickerl besorgen. Auch wenn du es wahrscheinlich nicht brauchst, aber wenn dann sind die Gebiete ohne weitläufig gesperrt.

    Kostet ca 5 Euro.

    Wir waren die letzten beiden jahre je 8 Wochen in Frankreich. 1x nur Bretagne, 1 x Atlantikküste Bretagne bis Spanische Grenze. Und das war nicht zuviel Zeit dafür.

    In 3 Wochen würde ich die Route nochmals überdenken.

    Goeni

  7. #7
    Registriert seit
    25.04.2018
    Ort
    Beiträge
    230

    Standard

    Moin

    Erstmal vielen lieben dank für eue zahlreichen und nützlichen Tipps.
    Ok Step 1 die Umweltplakette besorgen
    Step 2, lange Tour aus dem Kopf schlagen

    Was mich dazu bringt zu fragen was wohl die beste Tour dann wäre, Atlantikküste? Sind nicht die übermäßigen Wasserratten und ansonsten immer gerne in England, Schottland oder Skandinavien unterwegs...

    Step 3 mich über die Kosten in Italien schlau machen. Ich blauäugiger hab nicht mal daran gedacht das es da Autobahnmauts oder so gibt, waren schon seit fast 20 Jahren nicht mehr in Italien....

    Für weitern Input bin ich immer offen, ist unser erster 3 Wochen Urlaub in unserem Leben und das in über 30 Arbeitsjahren
    Gruß Alex

    Unterwegs mit einem Pössl Roadcar 540er

  8. #8
    Registriert seit
    27.06.2004
    Ort
    Österreich.
    Beiträge
    1.920

    Standard

    Ich denke weniger an die Kosten der italienischen Autobahnen, mehr an das Verhältnis Zeit zu Lustgewinn durch Reisen durch interessante Gegenden. Die Durchreiserouten durch Italien liegen für euch (OÖ) weit ab, dafür würde ich nicht extra Geld und Zeit mit einer Fahrt durch Italien verschwenden wollen.

    Ich würde mir in Frankreich einen bis zwei Schwerpunkte suchen, wo ihr euch länger auf halten wollt, und den Rest herum planen. Die französische Mittelmeerküste haben wir schon so lange nicht mehr besucht, dass ich dazu nichts Aktuelles sagen kann. Sie war jedenfalls schon damals, als unsere Kinder klein waren, sehr gut besucht, um nicht zu sagen, sehr voll. Die wäre für mich allenfalls ein Grund, über Italien heim zu fahren.

    Schön wäre, wie schon geschrieben, die Alternative Schweiz. Da müsstest du schauen, was das für euch kostet. Die zwei Vignetten, die wir gebraucht haben, waren keine riesige Ausgabe.

    In Frankreich gibt es übrigens ein gutes Netz an Schnellstraßen, die mautfrei sind. Auf diesem kann man sehr entspannt durchs Land gondeln und sieht auch mehr. Die Box für die Autobahnen, ähnlich der Go-Box in Österreich, die für viele sehr praktisch ist, haben wir bald nicht mehr benützt, weil sie unser Auto mit Tandem am Dach und kleinem Wohnwagen hartnäckig als dicken LKW ein gestuft hat. Das führte erst zu hohen Kosten, danach zu Diskussionen, die mangels Französischkenntnissen, unlukrativ waren.

    lg!
    georgf.

  9. #9
    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Hengist
    Beiträge
    7.146

    Idee France Voyage

    Alex, ich finde gerade fuer Neulinge, aber auch erfahrene Frankreichreisende France Voyage sehr komfortabel, um Touren zu planen: https://www.france-voyage.com/de/ Die Parameter (auch Zeit oder Vorlieben), die man einstellen kann, sind sehr variabel, da kommt fuer jeden was passendes raus. Da koennen sich die Tourismusorganisationen anderer Laender eine Scheibe abscheneiden!

    Dank dem detaillierten Inhalt, der in 10 Sprachen verfügbar ist, vertrauen seit 19 Jahren Millionen von Urlaubern France-Voyage.com, um ihre Reise vorzubereiten und bestmöglich von ihrem Urlaub zu profitieren. Mit dem Planungstool in der Rubrik Rundfahrten nach Maß kann der Urlauber kostenlos seine Strecke erstellen, indem er ganz einfach seine Interessengebiete eingibt. Wer nach Inspiration sucht, kann sich die Rubrik Themenrundfahrten ansehen oder auch die Rubrik Panoramen von Frankreich, die aus einem ganz besonderen Blickwinkel die wichtigsten Vorzüge des Landes präsentiert. France-Voyage.com, das ist Frankreich von A bis Z: von der Abtei von Fontenay bis zum Zoo von Vincennes, von der Vorfreude auf den Urlaub bis zu den schönsten Reiseerinnerungen.
    Die einladende und einfach zu bedienende Webseite des Reiseführers France-Voyage.com ist auf allen Geräten einfach zu nutzen. Die Urlauber finden sowohl vor der Reise auf ihrem großen PC-Bildschirm als auch während der Reise auf ihrem Smartphone das gleiche Interface und die gleichen Informationen.
    Da France-Voyage.com kein Reiseveranstalter ist, ist der Buchungsservice völlig kostenlos: wir stellen unseren Seitennutzern keine Buchungs- oder Bearbeitungsgebühren in Rechnung. Die Informationen, die über unsere Services laufen, sind vollständig gesichert. Die Verarbeitung der persönlichen Daten unserer zahlreichen Nutzer, die uns ihr Vertrauen schenken, unterliegt unserer Vertraulichkeitscharta. Die Urlauber können so ganz beruhigt von unseren vielen Leistungen für ihre Reise profitieren: Hotels, Bed & Breakfasts, Ferienhäuser, Campingplätze, Restaurants, Freizeitaktivitäten, Spaziergänge, ...
    Viel Spass beim Planen!

    LG Bernd
    hier wird diesel noch mit liebe verbrannt....シ
    https://darkdogontour.blogspot.com

  10. #10
    Registriert seit
    03.11.2004
    Ort
    Österreich.
    Beiträge
    132

    Standard

    zum mithaben:
    https://www.oeamtc.at/laenderinfo/fr...nette-16302390
    alkotest sollte man mit haben

    zur tour:
    wir waren 2018 in 3 wochen:
    (2 tage anreise bis bordeaux, dort mehr oder weniger start)
    dune-du-pilat
    biarritz
    ausflug nach spanien / san sebastian
    lourdes + grottes-de-betharram
    argeles-gazost
    col-de-tourmalet
    andorra
    argeles-sur-mer
    cucugnan
    carcassonne
    pont du gard
    avignon
    roussillion / ocres
    gorges du verdon

    oder z.b. normandie-bretagne. da waren wir auch im august, aber da war es dann tlw. doch recht frisch

    oder cote d'azur + verdonschlucht. auch schön, aber halt - naja - ziemlich voll, wenig campingplätze (keine am meer), teuer, ...

    zum fahren:
    wie auch schon erwähnt wurde, autobahnen vermeiden - die maut ist ziemlich teuer. ausser man muss halt mal "meter machen"
    die franzosen fahren eigentlich sehr angenehm - keine drängler, keine raser

    die anreise ist eventuell über die schweiz am besten von OÖ aus wenn ihr in den süden wollt

    nimm dir eine app wie park4night oder ähnliches. in FR hast in den meisten kleinen dörfern stellpletze, meist sogar kostenfrei (ausgenommen cote-d-azure)

    immer genügend essen im kühlschrank mithaben, wir hatten oft pech irgendwo ein kleines bistro zu finden. entweder teure restaurants oder nix. seither bunkern wir bei jedem der riesigen carrefour. bier ist teuer, wein, käse und baguette ist billig :-)

  11. #11
    Registriert seit
    13.09.2021
    Ort
    Ottakring
    Beiträge
    57

    Standard

    also FR in 3Wo, das Programm finde ich ambitioniert. Um es höflich zu sagen. Andere würden es vielleicht verrückt nennen.
    Da sitzt ja nur mehr hinterm Lenker. Wir haben alleine für Provence und einen Teil der Côte d’Azur 3 Wochen gebraucht. Aber wir sind fleißige Besichtiger und gönnen uns dann auch Ruhetage zur Entspannung zwischendurch.

    Für die Anfahrt: eine Alternative (gerade für euch, wenn ihr aus OÖ kommt) wäre vielleicht anstatt nur Autobahn und alles durch Italien ein Trip über die Schweiz: Innsbruck-Imst-St.Moritz (da ist in der Schweiz KEINE AB dabei!). Dann an der Ostseite des Comer Sees runter und ab dort weiter. ..

    Auch da gibts noch eine Variante (wenn man mehr "Land" sehen will): anstatt ab in den Süden an die Küste, weiter nach Westen, Turin, A55, E70, SS24 und rüber nach FR bei Briancon.

    Für die Autobahnen in FR: hol dir eine go-box!!! Ich hoffe, ich darf den link hier posten und das wird nicht als Spam missverstanden: https://www.bipandgo.com/de
    Das funktioniert echt super und man muss sich nie anstellen.

    Und noch ein Tipp: wenn du ein Navi hast, hol dir eine App, die dir die Radarkastln anzeigt. Denn davon gibts in FR gefühlt überall welche, noch mehr als in IT, aber im Gegensatz zu IT nicht gekennzeichnet sondern wie bei uns gut versteckt.

  12. #12
    Registriert seit
    24.11.2005
    Ort
    Österreich, Graz
    Beiträge
    759
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Nur ein kleiner Hinweis
    Wenn du Richtung Lourdes fährst, dann beachte, dass dort der Nullmeridian durchgeht d.h. das Navi auf West statt East einstellen.
    Es gibt in unzähligen Orten Stellplätze, man kann überall nächtigen, wenn man es eilig hat.
    seiwer

  13. #13
    Registriert seit
    25.04.2018
    Ort
    Beiträge
    230

    Standard

    Als erstes nochmal ein Danke an alle dir uns die tollen Tipps geben.

    @ktm628, Alkotestgerät, muss das was bestimmtes sein?

    Wir werden uns wohl beim erstenmal an der Atlantikküste runterhangeln und sehen wie weit wir kommen, sind ja im Urlaub und nicht auf der Flucht.
    Gruß Alex

    Unterwegs mit einem Pössl Roadcar 540er

  14. #14
    Registriert seit
    22.10.2009
    Ort
    Wien, 7.Bezirk
    Beiträge
    3.656

    Standard

    Wenn Du Richtung Normandie fährst, dann unbedingt Honfleur, La Rochelle, Mont Saint Michelle und Honfleur besuchen!!!! In Honfleur gibt es einen großen SP der nur c. 500m vom Zentrum entfernt ist.
    In Nantes gibt es den riesigen mechanischen Elefanten auf dem man eine Runde mitfahren kann. Näheres dazu hier:Nantes Sehenswürdigkeiten: TOP 15 Reiseführer | + Tipps | Frankreich (voyagetips.com)

    So viel ich weiß sind die Alko Teströhrchen nicht mehr Pflicht diese im KFZ mitzuführen. Wir haben sie in jeden Supermarkt vorgefunden.
    Zum Tanken immer die Tankstellen bei Supermärkten (Carrefour, Leclerc, Intermarchee) aufsuchen, dort ist der Sprit ca. 10 Cent billiger.
    SP gibt es in Frankreich sehr, sehr viele. teilweise sogar mit kostenlosem Strom!!!
    Wir wünschen euch viel Spaß in unserem Lieblingsreiseland.
    Liebe Grüße
    Gerhard und Hanna
    unterwegs mit Adria Twin SL

  15. #15
    Registriert seit
    25.04.2018
    Ort
    Beiträge
    230

    Standard

    Zitat Zitat von die Ottakringer Beitrag anzeigen
    Für die Autobahnen in FR: hol dir eine go-box!!! Ich hoffe, ich darf den link hier posten und das wird nicht als Spam missverstanden: https://www.bipandgo.com/de
    Das funktioniert echt super und man muss sich nie anstellen.
    Habe mir das mal mit der bipandgo Box angeschaut, macht das auch Sinn wenn man eventuell nur 1x nach Frankreich fährt?
    Würde bei einer Nichtnutzung der Box jedes Jahr 1x 10 Euro ausmachen, habe ich das so richtig verstanden?
    Gruß Alex

    Unterwegs mit einem Pössl Roadcar 540er

  16. #16
    Registriert seit
    13.09.2021
    Ort
    Ottakring
    Beiträge
    57

    Standard

    ja, das hast du richtig verstanden. Aber die geht auch in IT ;-)

  17. #17
    Registriert seit
    18.03.2013
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    684

    Standard

    Zitat Zitat von MacAlex Beitrag anzeigen
    Was mich dazu bringt zu fragen was wohl die beste Tour dann wäre, Atlantikküste? Sind nicht die übermäßigen Wasserratten und ansonsten immer gerne in England, Schottland oder Skandinavien unterwegs...
    Bis ca. 15.8. ist in F noch sehr viel los, was sich auch in den Preisen (CP) niederschlägt. Danach wird es besser. Evt. wäre der Norden - Bretagne für euch interessanter ? Aber auch dort ist viel los. Wenn man darauf steht, kann ich auch die Loireschlösser empfehlen.
    Wir haben (in 3 Wochen) einmal Loire und dann ein wenig Bretagne und als Abschluß Atlantik bis Dune de Pyla gemacht. Von OÖ über D. Oder nur Bretagne mit Paris. Oder Südfrankreich über I knapp bis zu den Pyrenäen.

    RK

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •