Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Wände und Fußboden isolieren

  1. #1
    Registriert seit
    05.08.2020
    Beiträge
    9

    Frage Wände und Fußboden isolieren

    Hallo allerseits!

    Hier komme ich bitte gleich noch mit unserem zweiten Anliegen. Es geht um die Isolierung unseres Zirkuswagens.
    Das bisher eingesetzte Styropor zwischen den Metallleisten mussten wir heraus nehmen, weil dahinter alles nass und verschimmelt war. Diese Flächen werden wir wieder mit Styropor ausfüllen (am Preiswertesten - und Steinwolle fällt aus, weil mein Mann darauf allergisch ist). Über dieser dann glatten Fläche aus Metallleisten und Styropor waren vorher Holzplatten. Wir sind am Überlegen, erst noch einmal eine Schicht Styropor drauf zu packen, um die Kältebrücken der Metallstreben zu vermeiden, und dann erst die Wandverkleidung anzubringen. Wir würden gern Schafwolldecken an die Wände hängen - isolieren, fühlen sich schön warm an und lassen sich leicht mal abnehmen und waschen. Teilweise müssen wir aber auch wieder Holzplatten verwenden, um den Wagen zu stabilisieren - das lange Teil (12 m) soll sich ja nicht verziehen...
    Nun die Fragen:
    Haltet ihr eine zweite Styroporschicht zwischen eigentlicher Wand und Verkleidung für sinnvoll?
    Und, vor allem: Was würdet ihr in Sachen Dampfsperre empfehlen? Gleichmäßig heizen und viel lüften, schon klar; aber wäre es zB sinnvoll, eine Folie dazwischen zu packen?

    Außerdem gibts dann noch die Fußbodenisolierung. Da wollen wir alte Decken auslegen, dann dieses Styropor mit goldfarbener Beschichtung (mir fällt gerade nicht ein, wie das heißt), und obendrauf einen Holzbelag (einfaches Parkett oder große Faserplatten). Stabil muss es sein, denn zum Einen haben wir einen Hund und zum Anderen hat der Campingplatz einen Schotterbelag. Hausschuhe hin oder her - es ist nicht zu vermeiden, dass mal das eine oder andere Steinchen im Wagen landet - vor allem eben auch durch den Hund.
    Was haltet ihr davon?

    Danke nochmal!

    VG Stardust2

  2. #2
    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Hengist
    Beiträge
    7.121

    Standard

    Nix.

    Schau mal hier: http://www.campingforum.at/campingfo...on-Wohnmobilen

    ... und dann ueberleg Dir nochmal gut, ob Wolle, Kork und Konsorten Sinn machen - auch wenn viele in solchen Champignonzuchten wohnen. Ein Fehler wird schwer zugegeben, wenn der Youtubekanal grade so schoen brummt. Auch Styropor zieht Wasser.

    LG Bernd
    hier wird diesel noch mit liebe verbrannt....シ
    https://darkdogontour.blogspot.com

  3. #3
    Registriert seit
    05.08.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo Bernd!

    Recht schönen Dank für deine schnelle Antwort!

    Ja das ist ja das Problem - es gibt so irre viele Infos und jeder sagt was Anderes, ganz speziell auf YouTube... ^^ Deshalb dachte ich, ich frag mal hier, wo die Leute für Antworten und Klicks kein Geld kriegen.
    Wir werden jedenfalls auch im Winter im Wagen wohnen - und wollen halt absolut kein Kondenswasser haben, ganz besonders im Schlafzimmer...

    Vakuum wird sich natürlich schlecht umsetzen lassen. :-) Und in Physik war ich schon immer - naja, reden wir da bitte nicht drüber.........
    Auch in Sachen "Materialeigenschaften" sind die Meinungen offenbar stark geteilt (sieht man ja schon mal in dem Punkt, ob Styropor nun Wasser aufnimmt (und wieder gut abgibt...) oder nicht...).

    Also was, bitte, empfiehlst du nun genau in Sachen Isolierung UND Vermeidung von Kondenswasser...?
    Jedenfalls: vielen Dank dir für deine Geduld mit meinen dummen Fragen!!! Ist halt dummerweise ziemlich wichtig für uns..., und gar so lange dauerts nicht mehr bis zum Winter...

    VG Stardust2

  4. #4
    Registriert seit
    27.06.2004
    Ort
    Österreich.
    Beiträge
    1.897

    Standard

    Hallo!

    Deine Fragen sind alles andere als dumm, ihr bewegt euch nur in einem sehr komplexen Bereich, das macht das Ratschläge geben schwierig.

    Einen Punkt habt ihr schon: Wärmedämmen in so einer beschränkten Kiste wie einem Zirkuswagen bedingt, dass ihr euch mit dem Thema Kondenswasser beschäfitigen müsst. Vor langer Zeit gab es im Hausbau eine einfache Logik, die sich theoretisch auf euren Wagen übertragen ließe: Alles möglichst offen lassen, kaum isolieren und heizen wie blöd. In den Kriegsbaracken hat diese Logik für Wasser, das im Winter an den Wänden herunter geronnen ist, gesorgt. Meines wäre das also nicht. Vielleicht war das aber die Logik der Konstrukteure.

    Spezielle Erfahrung mit Zirkuswagen o.Ä. habe ich keine, nur aus dem Holzriegelbau beim Haus und aus dem minimalistischen Ausbau eines Mini-Kastenwagens. Kältebrücken sind bei euch sicher ein sehr ernsthaftes Thema (nasse Wände oder andere Bereiche) und nur schwer zu vermeiden.
    Hinterlüften wird nicht gehen, um die Feuchtigkeit los zu werden. Stärker isolieren und konsequent auch kleinere Kältebrücken zu minimieren wird wichtig sein (wie sind eure Fenster auf gebaut? Die wären heiße Kandidaten!), besser zu isolieren wie davor wird sicher sinnvoll sein.

    Zu einer möglichen Dampfbremse: Völlig dichte Folien würde ich absolut fürchten. Im Dachgeschoß habe ich mit der Hygrodiode gearbeitet, die funktioniert dort perfekt. Aber ein sehr gut isolierter Holzriegelbau und ein Zirkuswagen lassen sich kaum vergleichen.

    Eine andere Frage: Wo steht euer Wagen? Über Vieles lässt sich aus der Ferne kaum gehaltvoll diskutieren. Vielleicht gibt es einen Selbst-Ausbauer bei euch in Reichweite, der einmal vorbei schauen kann!

    Lg!
    georgf.

  5. #5
    Registriert seit
    05.08.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo georgf!

    Schönen Dank für deine Antwort - und die aufmunternden Worte! :-)

    Unser Wagen steht in 4563 Micheldorf, also in Oberösterreich.

    Dass wir zB keine Möbel unmittelbar an die Wände klatschen, ist klar. Lockere Regale, die heikleren Sachen und Klamotten o..Ä. sind jetzt schon in Rollboxen untergebracht, um alles möglichst luftig zu halten.
    Die Fenster sind noch die Originalen - also ganz einfache Schiebefenster, nichts mehrfach-verglastes. Wir wollen die Rahmen so gut es geht isolieren und dann außen abnehmbare Verkleidungen anbringen. Wir haben gelesen, dass es da sehr einfache und praktikable Lösungen gibt (wie etwa Luftpolsterfolie ^^).

    Keine Folie also... OK. Und was hältst du generell von zwei Iso-Schichten - eben die eine zwischen den Metallleisten und die andere obendrauf, flächendeckend über alles drüber? Wir dachten, für ersteres Styropor zu verwenden und für Zweiteres Styrodur oder gerade im Schlafzimmer evtl. sogar KFlexx. Und ganz innen dann eben Schafwolldecken und/oder Holzplatten. Im Dachbereich brauchen wir natürlich etwas flexibles, am Besten mit spiegelnder (also versilberter) Unterseite, damit die nach oben steigende Wärme wieder in den Raum zurück geworfen wird. Und am Fußboden eben wie oben beschrieben, bzw. überlegen wir inzwischen auch, die erwähnten Wolldecken als unterste Schicht ebenfalls nochmal durch Styrodur oder KFlexx zu ersetzen. Gerade Kälte vom Boden wäre "suboptimal"...

    Hoffentlich lässt sich so eine passende Lösung finden...

    VG Stardust2

  6. #6
    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Hengist
    Beiträge
    7.121

    Standard

    Es ist ja nicht wirklich kompliziert, wenn man die Grundregeln beachtet.

    Ich wuerde mit geschlossenporigem und moeglichst kleinporigem Material (z.B. Styrodur und/oder Armaflex) daemmen, schauen, dass ich damit schon eine Dampfsperre zusammenkrieg und moeglichst viel Stoss-LUEFTEN. Die kritischen Punkte sind Ecken und Fenster.

    Vergiss Waerme-“Reflexion” am Dach. Das ergibt nur eine Tropfsteinhoehle, sonst nix.

    LG
    hier wird diesel noch mit liebe verbrannt....シ
    https://darkdogontour.blogspot.com

  7. #7
    Registriert seit
    27.06.2004
    Ort
    Österreich.
    Beiträge
    1.897

    Standard

    Berndt hat es sehr gut auf den Punkt gebracht.

    Mir fallen noch ein paar Gedanken dazu ein: Ist der Wagen wirklich dicht? Weil Platten auf kleben tät ich erst, wenn sicher nichts saftelt. Womit heizt ihr? Wie verteilt ihr die Wärme?

    Auch kleine Wärmebrücken können ziemlichen Ärger bereiten. Die Sperrholzplatte dierkt auf dem Holm und Platten dazwischen wird es also besser nicht werden. Mit Platten, wie von Berndt vor geschlagen, braucht ihr keine Dampfbremsen. Wobei es vielleicht/wahrscheinlich bessere Verkleidungen wie Sperrholz gibt. Warme Bodenbeläge fühlen sich auch angenehmer an. Ihr werdet sie vielleicht oft trocknen müssen, ich würde einfach probieren, was damit heraus kommt.

    Lg!
    georgf.

  8. #8
    Registriert seit
    05.08.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo zusammen!

    Sorry für die späte Antwort, hier überschlägt sich rundherum grad vieles...

    Aaalso, unsere bisherigen Gedanken: Wir haben vor, die Zwischenräume zwischen den Holmen wieder mit Styropor auszufüllen; allerdings werden wir vor dem Einpassen die ganzen Flächen mit einem Silikon-Benzin-Gemisch einstreichen, um alles, was wir doch evtl. übersehen haben (nicht, dass wir gerade wüssten - aber man weiß halt nie ) dicht zu kriegen. Nach der Styroporschicht wollen wir über das Ganze noch eine Schicht packen - entweder aus Styrodur oder XPS-Platten, das muss sich noch heraus stellen. Und darauf kommt dann die Wandverkleidung: Entweder stabile Holzplatten oder eine Verkleidung, die wir im hiesigen Baumarkt gesehen haben - auf der Rückseite stabiles Styropor, auf der Vorderseite eine normale Tafel. Speziell im Schlafzimmer gefällt uns das Konzept - drei Iso-Schichten...
    Im Fußboden wollen wir auch noch eine stabile Iso-Schicht zusätzlich einlegen, dann Holz, dann was schönes warmes weiches für die bettwarmen Füße. Letzteres wird nur lose aufgelegt, kann also immer schön ausgeschüttelt und gelüftet/getrocknet werden.

    Zum Heizen bekommen wir in der Küche einen Holzofen. Außerdem haben wir zwei Diesel-betriebene Heizungen (nein, kein (teures) einheimisches Qualitätsprodukt). Damit haben wir schon im vergangenen Winter, in dem wir auch größtenteils im Wagen gewohnt haben, sehr gute Erfahrungen gemacht. Und vom Ausschlachten einer Infrarot-Sauna bekommen wir noch die Wärmemodule, für den Fall der Fälle. Infrarot-Wärme finde ich immer besonders angenehm. Außerdem fressen die weniger Strom als ein handelsüblicher Heizlüfter.

    So hoffen wir, das lange Teil ausreichend warm zu bekommen. Wir brauchen ja keine 25°. :-)

    OK, und jetzt schaue ich noch in meinem Dachrinnen-Thema vorbei; hoffentlich kriege ich es gebacken, die Fotos hinzuzufügen...

    VG Stardust2

  9. #9
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.528

    Standard

    ich hab vom Camper-Ausbau keine Ahnung, aber ich kenns von Booten und von normalen Bauten: Finger weg vom Styropor!!!
    Das normale ist offenporig und nimmt Wasser auf, gibts aber extrem schlecht wieder ab. Das sauft sich mit der Zeit voll und wird zum Schwamm!

    Wenn, dann spezielles, geschlossenporiges. Ich GLAUBE(!!!, nicht wissen), die Hartschaumplatten von der Fassadendämmung wären geeignet!

    Und was soll eine bitte eine Silikon-Benzin-Mischung sein??? Silkon mischt/löst sich nicht mit/in Benzin. Unterbodenschutz aus dem KFZ-Bau könntest auftragen, aber der stinkt wie Sau, tät ich in einem Innenraum nie machen.

  10. #10
    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Hengist
    Beiträge
    7.121

    Standard

    sternenstaub, du scheinst beratungsresistenst zu sein, was Styropor betrifft. ich bin raus hier.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •