Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Entwässerungssystem Floe

  1. #1
    Registriert seit
    10.08.2015
    Ort
    NÖ, Gartenstadt Maria Theresia
    Beiträge
    541
    Blog-Einträge
    5

    Standard Entwässerungssystem Floe

    Falls es wer noch nicht kennt. Ich finde es so genial und habe es sogleich verbaut.
    https://youtu.be/e98NN8nUy2k


    Liebe Grüße sendet Helmut
    Liebe Grüße sendet Helmut, J. und die Yorkshire Bande. Unterwegs mit Caravan Dethleffs Summer Edition 430 RQ gezogen von einem OPEL Astra Tourer

  2. #2
    Registriert seit
    22.10.2005
    Ort
    Niederösterreich.
    Beiträge
    1.255

    Standard

    travnicek, zerwos brauch ma des?

    letzte pause bei der heimreise: ventile auf, hähne auf, alles gut.
    aber da gibts sicher bald einen erweiterungssatz, da kannst dann die leitungen innen trocken föhnen

    aber wems gefällt und er damit seine heilige ruhe hat. aber man sieht, da hat wer aufgepasst und die sorgen der camper in ein produkt umgewandelt.

  3. #3
    Registriert seit
    10.08.2015
    Ort
    NÖ, Gartenstadt Maria Theresia
    Beiträge
    541
    Blog-Einträge
    5

    Standard

    Zitat Zitat von soul Beitrag anzeigen
    travnicek, zerwos brauch ma des?

    letzte pause bei der heimreise: ventile auf, hähne auf, alles gut.
    Ein wunderschönen guten Morgen Herr Soul, geht das schon wieder los? Wenn Du Dir das Video im ganzen anschauen und gut zuhören würdest, wären all Deine Fragen schon beantwortet. Ich habe es es bis jetzt genau so wie Du gehandhabt und finde diese technische Möglichkeit einfach genial. Ich nutze meinen Wohnwagen ganzjährig und auch für Dauercamper ist es wohl eine brauchbare Variante. Den Erweiterungssatz gibt es in der Tat. Ein festeingebauter Kompressor sorgt zugleich für einen maximalen Luftdruck von einem bar.

    Was ich nicht brauche, kann ich Dir auch noch verraten: Ätzende Kommentare. Ich hoffe es hat Spaß gemacht.
    Liebe Grüße sendet Helmut, J. und die Yorkshire Bande. Unterwegs mit Caravan Dethleffs Summer Edition 430 RQ gezogen von einem OPEL Astra Tourer

  4. #4
    Registriert seit
    10.08.2015
    Ort
    NÖ, Gartenstadt Maria Theresia
    Beiträge
    541
    Blog-Einträge
    5

    Standard Frage an Alle

    Hatte schon mal wer in seinem Camper einen Frostschaden am Frischwassersystem?

    Wie so mancher hier seine Wassersystem frisch hält, haben wir schon diskutiert. Ich habe zum Beispiel nach drei Jahren Nutzung schon Kalkablagerungen im Sieb der Küchenarmatur. Nur dieses läßt sich nicht herausschrauben. Mit dieser Druckluftvariante hoffe ich, bei regelmäßiger Anwendung, auch dieses Problemchen zu lösen.

    Leichtes Spiel hat natürlich wer sein Camper frostfrei unterstellen kann. Nur die Problematik mit dem toten Restwasser und den Ablagerungen bleibt.
    Geändert von herienoe (04.12.2018 um 08:28 Uhr)
    Liebe Grüße sendet Helmut, J. und die Yorkshire Bande. Unterwegs mit Caravan Dethleffs Summer Edition 430 RQ gezogen von einem OPEL Astra Tourer

  5. #5
    Registriert seit
    15.08.2003
    Ort
    Salzburg - Pongau
    Beiträge
    1.828
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Servus Helmut!

    Ich hatte schon mal bei unserem Adria Coral hinten in der Zuleitung zw. Garage und Innenwand einen Frostschaden. Dort hat es mir einen Verteilerstutzen durch Vereisung aus dem Verteiler rausgedrückt. Im Frühjahr beim Wasserfüllen lief dann Wasser hinten in die Garage rein. GSD habe ich es sofort gemerkt. Grund des Frostschadens war, dass der Verteiler tiefer angeschraubt war als die Zu - und Ableitungen. Dadurch blieb Restwasser im Verteiler, der dann aufeiste. Abhilfe war, dass ich dann jedes Jahr im Herbst mit Druckluft die Leitungen ausgeblasen habe. Den Verteiler konnte ich leider nicht höher bauen. Seit dem hatte ich keinen Frostschaden mehr.
    LG
    Mathias

    ...unterwegs mit unserem LMC Cruiser T674 Liberty

    http://images.spritmonitor.de/565731.png

    http://www.graphicguestbook.com/rotti-gb

  6. #6
    Registriert seit
    10.08.2015
    Ort
    NÖ, Gartenstadt Maria Theresia
    Beiträge
    541
    Blog-Einträge
    5

    Standard

    Hallo Mathias, danke für Deinen Beitrag. Rein praktisch kannte ich noch keinen Fall eines Frostschadens. Der Händler und Werkstattbetreiber erwähnte Reparaturen als Argument für den Verkauf von Frostschutzmittel für Trinkwasseranlagen. Nun kann ich auch darauf verzichten und weiß nun sicher, dass kein Wasser mehr irgendwo im System sich versteckt hält. Eine Reparatur im Bereich der Toilette zum Beispiel wäre fatal. Da müsste man wohl den halben Wohnwagen zerlegen.

    Ich wünsche uns allen einen Frostschaden freien Winter!
    Liebe Grüße sendet Helmut, J. und die Yorkshire Bande. Unterwegs mit Caravan Dethleffs Summer Edition 430 RQ gezogen von einem OPEL Astra Tourer

  7. #7
    Registriert seit
    21.02.2004
    Ort
    Mürztal
    Beiträge
    412

    Standard

    habe mir diese Woche ein ähnliches Entwässerungssystem (Floe) für sehr kleines Geld selbst gebaut und obwohl ich schon vorher alle Leitungen entleert und an den Armaturen mit Luftballons durchgeblasen habe ist noch sehr viel Wasser heraus gekommen. Besonders bei der WC Spülung.
    Grüße aus dem Mürztal

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde,
    mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“


    Franz von Assisi


  8. #8
    Registriert seit
    02.12.2017
    Ort
    nordöstliches Niederösterreich
    Beiträge
    116

    Standard

    Ich hatte in den letzten 39 Jahren bei meinem Campingbus, Wohnwagen und 2x Wohnmobil mit dem Auffrieren von Wasserleitungen oder Warmwasseranlage noch kein Problem bis lang Problem. Hab immer nur "normal" abgelassen über die Ventile. Bis vor sechs Jahren haben die Fahrzeuge auch immer im Freien überwintert und jetzt die letzten Jahre hatte ich das Wohnmobil im trockenen Stadl mit betoniertem Boden von meinem Schwager stehen. Der jetzige Wohnwagen überwintert ebenfalls gerade im Stadl und da habe ich auch nur die Ventile offen. Ich bin aber auch jedes mal bei der letzten Heimfahrt des Jahres mit offenen Ventilen gefahren und denke/hoffe, dass dann das Restwasser restlos ausgelaufen ist.
    Im März kann ich dann sagen, ob das beim Dethleffs Nomad 470FR auch reicht.
    Mein Schwager ist erst sieben Jahre Camper und hat bislang jetzt den zweiten Wohnwagen (Knaus, jetzt Dethleffs Camper 470ER) und bläst die Leitungen mit der Pressluft durch. Er hatte bislang auch noch keinen Frostschaden.
    Liebe Grüße aus Niederösterreich,
    Josef
    www.biker-peppal.at

    04/2018 Wolfgangsee (Birkenstrand)
    05/2018 Waldviertel (Waldenstein)
    06/2018 Cavallino-Treporti (Union Lido)
    09/2018 Tirol, Kramsach (Seencamping Stadlhofer)
    11/2018 Bairisch Kölldorf (Camping im Thermenland)

  9. #9
    Registriert seit
    02.06.2011
    Ort
    dem Tennengau
    Beiträge
    131
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Auch ich blase mein System immer mit ca. 2 Bar Druckluft durch. Seither keine Probleme mehr. Vorher immer nur alle Ventile geöffnet. Leider blieb im Verteiler hinter der Druckwasserpumpe Restwasser. Den hat es aufgefroren.
    liebe Grüße
    womogue

    Öffne die Augen,
    dann wird jeder Tag zum Erlebnis.
    Nimm dir aber auch Zeit für deine Träume
    bevor die Zeit dir deine Träume nimmt!
    Homepage
    http://www.gugls.eu/
    neuester Bericht:
    http://www.gugls.eu/suedtirol-im-september.html

  10. #10
    Registriert seit
    24.11.2005
    Ort
    Österreich, Graz
    Beiträge
    691
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Danke für den guten Bericht.
    Wir haben ein Adria Womo und da gibt es folgendes Problem
    DIE WC Spülungsschläuche sind nur zusammengesteckt und nicht mit einer Schlauchklammer geklemmt. Nach einigen Jahren hat sich eine Schlauchverbindung gelöst, ....
    Es ist kaum möglich ein WC auseinander zu bauen, damit man zu den Schläuchen kommt. Uns ist es gelungen,allerdings konnten wir es nicht mehr zusammenbauen.....
    NAch dem Urlaub hat die Firma Stöckl das dann sofort in Ordnung gebracht.
    D.h. wenn du mit Druckluft arbeitest, kann es passieren, dass Steckverbindungen auseinander gehen.

    Also mit nicht zuviel Druck arbeiten.
    ICh blase auch aus und fahre dann noch bis zum Einstellplatz mit offenen Ventilen

    LG Werner
    seiwer

  11. #11
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    östlichstes NÖ, sehr nahe zu Bratislava
    Beiträge
    1.107

    Standard

    Leider blieb im Verteiler hinter der Druckwasserpumpe Restwasser.

    Da normalerweise Taumelscheiben Membranpumpen verbaut sind...die sind Verdrängerpumpen und sperren. Ich fülle das System mit 20 Liter gemischt Wasser mit Polypropylenglykol (Lebensmittelzugelassen) spüle und entleere es dann. Frostfest bis -10/-15°C. Nachteil: Propylenglykol recht teuer (20kg zirka 100 €). kann man aber mehrere Jahre verwenden.
    Liebe Grüsse: Etelka + Walter
    ------------------------------------------------------------------------------
    Unterwegs mit einem Zwucki von Wohnmobil: Chausson Welcome 50.

  12. #12
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    östlichstes NÖ, sehr nahe zu Bratislava
    Beiträge
    1.107

    Standard

    Leider blieb im Verteiler hinter der Druckwasserpumpe Restwasser.

    Da normalerweise Taumelscheiben Membranpumpen verbaut sind...die sind Verdrängerpumpen und sperren. Ich fülle das System mit 20 Liter gemischt Wasser mit Polypropylenglykol (Lebensmittelzugelassen) spüle und entleere es dann. Frostfest bis -10/-15°C. Nachteil: Propylenglykol recht teuer (20kg zirka 100 €). kann man aber mehrere Jahre verwenden.
    Liebe Grüsse: Etelka + Walter
    ------------------------------------------------------------------------------
    Unterwegs mit einem Zwucki von Wohnmobil: Chausson Welcome 50.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •