Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Wechselkennzeichen für Wohnmobil und KFZ

  1. #1
    Registriert seit
    29.12.2017
    Beiträge
    22

    Standard Wechselkennzeichen für Wohnmobil und KFZ

    Hi

    Wir beabsichtigen uns einen Alkoven zu kaufen.
    Dafür haben wir ungefähr 40.000 an Budget eingeplant und werden schauen was wir drum bekommen.

    Aber ich hab da jetzt noch Fragen zu der Variante mit Wechselkennzeichen in Österreich:
    Wir fahren grundsätzlich einen Seat Alhambra (ca 4 Jahre alt, 140 PS, Diesel). Dieser entspricht vom Neupreis als auch von der Leistung ungefähr dem des Alkoven. Wir haben unseren Alhambra Vollkaskoversichert.

    Ich hab das mit dem Wechselkennzeichen noch nicht so richtig verstanden:
    - ich darf natürlich nur eines der beiden Fahrzeuge fahren und nicht gleichzeitig.
    - ich muss auf Basis des stärkeren Fahrzeugs den motorbezogenen Anteil der Versicherung bezahlen.
    - aber was ist mit der Kasko (Teil-, Voll-,...)? Wird die nur einmal bezahlt oder muss ich die sowohl für den Alkoven als auch für den Seat bezahlen und erspare mir eigentlich nur den motorbezogenen Anteil?

  2. #2
    Registriert seit
    22.10.2005
    Ort
    Niederösterreich.
    Beiträge
    1.732

    Standard

    kasko muss du für jedes fahrzeug abschließen.

  3. #3
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.402

    Standard

    du mußt 3 Sachen trennen:

    1. Haftpflichtversicherung:
    die zahlst du 1x, für beide KFZ, aber auf Basis des "teureren" KFZ

    2. KFZ-Steuer (=motorbezogene Versicherungssteuer)
    auch die zahlst du nur 1x, wieder für das KFZ, wo es teurer ist

    3. Kasko-Versicherung
    die zahlst du 2x, denn es wird jedes KFZ für sich versichert. Oder auch nicht. Es besteht hier keine Pflicht zur Versicherung, du kannst also kein KFDZ kaskoversichern, oder beide oder auch nur eines der beiden.

    Anmerkung 1:
    wenn du eine digitale Vignette hast, zahlst auch nur 1x Maut

    Anmerkung 2:
    das KFZ, das keine Kennzeichen hat, darf NICHT auf öffentlichem Grund abgestellt sein!
    Und genau genommen auch nicht im Vorgarten oder einer Wiese, denn das sind KFZ-Abstellplätze. Was egal ist, solange sich keiner aufregt, aber wenns dem phösen Nachbarn mal nicht gefällt, dann hast ein Problem.
    MfG
    Alex (AVS)
    --------------------------------------------
    jetzt endlich unterwegs mit VW Sharan und Wilk de Luxe 561 HTD

  4. #4
    Registriert seit
    18.03.2013
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    631

    Standard

    Zitat Zitat von AVS Beitrag anzeigen
    3. Kasko-Versicherung
    die zahlst du 2x, denn es wird jedes KFZ für sich versichert. Oder auch nicht. Es besteht hier keine Pflicht zur Versicherung, du kannst also kein KFDZ kaskoversichern, oder beide oder auch nur eines der beiden.
    Es gibt Versicherungen (ÖAMTC), bei denen du für das zweite Fahrzeug nur die halbe Kasko zahlst, wenn alle Versicherungen dort laufen. Die ÖAMTC war bei meinem Vergleich die günstigste, besonders für Gebrauchtfahrzeuge. Und mit deinem Budget wird es wohl eines werden.

    RK

  5. #5
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.402

    Standard

    OK, das sehe ich dann als "Mengenrabatt".
    Aber du brauchst 2 getrennte Versicherungen, es ist nicht so, daß die eine Versicherung automatisch auch fürs andere KFZ gilt (wie bei der Haftpflicht)
    MfG
    Alex (AVS)
    --------------------------------------------
    jetzt endlich unterwegs mit VW Sharan und Wilk de Luxe 561 HTD

  6. #6
    Registriert seit
    24.11.2005
    Ort
    Österreich, Graz
    Beiträge
    733
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hallo
    Wie oben bereits richtig geschrieben, muss bzw. kann die Kasko für beide Fahrzeuge abgeschlossen werden. Für das zweite Fahrzeug ist vielfach nur die halbe Prämie fällig. Begründung: auch wenn ein Fahrzeug steht kann es beschädigt oder gestohlen werden.
    LG Werner
    seiwer

  7. #7
    Registriert seit
    18.03.2013
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    631

    Standard

    Zitat Zitat von seiwer Beitrag anzeigen
    Für das zweite Fahrzeug ist vielfach nur die halbe Prämie fällig. Begründung: auch wenn ein Fahrzeug steht kann es beschädigt oder gestohlen werden.
    Klar, aber vielfach ? Ich das damals nur einmal gefunden. Andere hatten Mondpreise immer auf den Neupreis bezogen oder kamen gar nicht mit einem Wert rüber. Das gilt auch für meine PKW Versicherung. Wenn ich nicht zu faul wäre, würde ich alle Versicherungen umschichten. Naja, zumindest beim nächsten Wagen kann das passieren.

    RK

  8. #8
    Registriert seit
    25.04.2018
    Ort
    Beiträge
    206

    Standard

    Denke mit Vielfach ist ned so falsch, bei unserer OÖ-Versicherung zahle ich auch für den PKW jetzt nur die Hälfte der Kasko.
    Die Kasko für Wohnmobile ist leider immer ziemlich teuer, der Grund dafür ist das erhöhte Risiko eines Unfalls, der sich aus den Faktoren wie folgt zusammenstellt, mit dem WoMo haben die meisten nicht so die Routine wie mit dem PKW den die meisten öfters verwenden, das Fahrzeug ist größer, somit das Risiko etwas zu "streifen" ist höher und man fährt meist auf Straßen die man nicht kennt und oftmals in Ländern wo man meist auch andere Fahrweisen hat die man nicht gewöhnt ist. So zumindest die offiziellen Begründungen der Versicherungen....
    Gruß Alex

    Unterwegs mit einem Pössl Roadcar 540er

  9. #9
    Registriert seit
    18.03.2013
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    631

    Standard

    Zitat Zitat von MacAlex Beitrag anzeigen
    Denke mit Vielfach ist ned so falsch, bei unserer OÖ-Versicherung zahle ich auch für den PKW jetzt nur die Hälfte der Kasko.
    Bei der bin ich auch. Allerdings haben die nicht mal ein Angebot für die Womo Kasko dahergebracht. Die SW, die der Mitarbeiter befragt hat, bot praktisch keine Einstellmöglichkeiten für Womos (z.B. unterschiedlicher Selbstbehalt oder so), von Ermäßigung beim PKW ganz zu schweigen, und war mindestens 50% teurer als beim ÖAMTC.

    Das mit dem höheren Risiko ist sehr relativ. Ich hab einen höheren Selbstbehalt, da ich die Versicherung eher für den Worst-Case habe. Und was bisher passiert ist, konnte ich mit etwas Kleber richten (fast immer das Einparken am CP). Die Kosten wären jedesmal vermutlich unterhalb des SB geblieben. Außerdem fahren die meisten wohl sehr viel weniger mit dem Womo als mit dem PKW - vielleicht 30-40 Tage (und da nicht jeden Tag) vs. jeden Tag (ohne Urlaub). Einige Versicherungen boten Tarife mit z.B. 30 oder 60 Tagen Schutz, den man vorher anmelden muß. Das war mir aber zu dumm und die Versicherungen auch nicht günstiger.

    RK
    Geändert von r_kopka (16.07.2019 um 12:09 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    05.08.2019
    Ort
    innsbruck
    Beiträge
    81
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Also vergleichen lohnt sich da schon bin ich der meinung.Wir haben einen PKW mit CA 75 PS war vorher Vollkasko versichert mit CA 90 Euronen pro Monat.
    jetzt Wohnmobil mit 130 PS und Teilkasko dazu zusammen 130 Euro im Monat.

  11. #11
    Registriert seit
    02.06.2011
    Ort
    dem Tennengau
    Beiträge
    147
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Bin auch der Meinung vergleichen ist wichtig.
    Habe PKW Neupreis 34.000,- und Womo mit NP 99.000,- auf Wechselkennzeichen. Für beide Fahrzeuge Teiilkasko mit Parkschaden beide Fahrzeuge haben 150PS Jahresprämie incl. Mot.bez. Steuer 1609,80.
    Bin damit zufrieden weil auch keine Umstufung im Schadensfall vereinbart ist.
    liebe Grüße
    womogue

    Öffne die Augen,
    dann wird jeder Tag zum Erlebnis.
    Nimm dir aber auch Zeit für deine Träume
    bevor die Zeit dir deine Träume nimmt!
    Homepage
    http://www.gugls.at/
    neuester Bericht:
    http://www.gugls.at/suedtirol-2019.html


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •