Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Tabbert Comtesse - Probleme mit Elektrik

  1. #1
    Registriert seit
    13.06.2018
    Beiträge
    7

    Standard Tabbert Comtesse - Probleme mit Elektrik

    Hallo liebe Forumsmitglieder!

    Ich hoffe, Ihr könnt mir bei meinem Problem helfen oder mir zumindest den einen oder anderen Tipp geben.


    Es geht um folgenden Wohnwagen: Tabbert Comtesse 540 DV, Baujahr 2004. In all den Jahren bisher hatte ich nicht das kleinste Problem. Allerdings vor ca. 14 Tagen geschah es, dass nach dem anhängen ans Zugfahrzeug (Mercedes C200 CDI Automatic) die gesamte Außenbeleuchtung(Bremslicht, Blinker, Begrenzungsleuchten) nicht mehr funktionierte. Die Innenbeleuchtung (Lampen, Kühlschrank, Wasserpumpe) ist ok.
    Die AHK (13-polig) am Zugfahrzeug wurde von einer Mercedes-Werkstatt überprüft und ist ok. Den Gegenstecker (13-polig natürlich) am Wohnwagen ließ ich in einer Werkstatt durch einen neuen ersetzen. Die beiden Sicherungen (230V und 12V) im Garderobeschrank sind ok.

    Leider besteht das Problem mit der Außenbeleuchtung weiterhin.

    Kann mir jemand sagen, ob es vielleicht in diesem WW irgendwo noch eine Sicherung gibt, welche die gesamte Außenbeleuchtung abdeckt? Ich habe leider keinen Verkabelungsplan aber vielleicht weiß jemand, wo ich noch weiter nach der Ursache suchen könnte.

    Vielen Dank schon im voraus für Eure Hilfe

    Liebe Grüße aus Krems

  2. #2
    Registriert seit
    04.10.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.035

    Standard

    Sicherungen für die (Bremslicht, Blinker, Begrenzungs-)Leuchten gibt es im Wohnwagen keine. Daher kann eigentlich nur eine fehlende Masseverbindung in Fragen kommen.
    Beim 13-poligen Stecker gibt es zwei Masseleitungen. Eine für die Außenbeleuchtung und eine für Dauer- bzw geschaltetes Plus. Daher kann es sein, dass zwar die Lampen, Pumpe geht, aber die Außenbeleuchtung nicht
    Wenn das Problem durch den Steckertausch nicht behoben wurde, lass dir das Geld zurückgeben und wechsle die Werkstatt! Oder hat die Werkstatt garnicht den Auftrag bekommen, nach dem Fehler zu suchen?

    Viel Erfolg beim Weitersuchen
    Grüße aus Korneuburg
    Christian+Clara mit Amelie+Annika auf Seat Alhambra Style mit Dethleffs Camper 500 TK

    --------------------------------------------------

    Ein Tag, der morgens beginnt, kann nicht mehr gut werden. (Ernest Hemingway)
    Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass das komplette Versagen des Gehirns nicht zwangsläufig zum Tod führt!

  3. #3
    Registriert seit
    19.12.2014
    Ort
    Graz
    Beiträge
    371

    Standard

    Einfach dem Kabel folgen wo es im Wohnwagen verschwindet, dort sollte dann ein Verteiler sein. Kontrollieren ob alle Kabel noch an der richtigen Stelle sind.
    Dethleffs Bolero 530V Bj95, Grand C4 Picasso BlueHDI 150 Automatik

  4. #4
    Registriert seit
    13.06.2018
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo Kerstan,

    vielen Dank für die rasche Antwort. Das mit den beiden Masseleitungen Habe ich auch vermutet. Deshalb wollte ich den alten Stecker untersuchen. Ich hab den nur nicht öffnen können. Da hat innen irgendwas geklemmt. Die Werkstatt konnte das auch nicht. Die haben den alten Stecker aufgeschnitten und durch den neuen ersetzt. Sie hatten (noch) nicht den Auftrag, den Fehler zu suchen.
    Ich werde jetzt den neuen Stecker öffnen und die Pin-Belegung prüfen. Den neuen sollte ich ja öffnen können. Melde mich dann heute später wieder.

    Danke nochmals und noch einen schönen Tag!

    KarlKrems

  5. #5
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Waldviertel
    Beiträge
    2.683

    Standard

    Hallo, es kann ev. auch eine der Masseleitungen in der Verteilerdose locker geworden sein und nicht mehr in der Klemme halten. Ev. kann es auch ein Kabelbruch sein.
    Florian aus dem Wald4tel

    unterwegs mit Insignia 2.0CDTI und LMC Viola 450 E

    Wer am Forenleben teilnimmt sollte zwischendurch mal damit rechnen, dass er auf User trifft die nicht seiner Meinung sind
    und - schlimmer noch - es ihm auch noch sagen.

  6. #6
    Registriert seit
    13.06.2018
    Beiträge
    7

    Standard

    Vielen Dank für alle Antworten bis jetzt. Ich werde versuchen, heute nachmittags Euren guten Tipps mal nachzugehen. Melde mich wieder!

    Schönen Tag noch an alle.

    KarlKrems

  7. #7
    Registriert seit
    13.06.2018
    Beiträge
    7

    Standard

    So, nun den Stecker am WW hab ich kontrolliert. Scheint alles richtig montiert zu sein. Die beiden Massekabel liegen auch an den richtigen Pins. Habe dann nach längerem Suchen und dem Abbau einer Plastikverkleidung gefunden, wo das Kabel in den WW reinkommt. Es geht dann direkt in das vordere linke Eck unter dem Nachtkästchen. Dort befindet sich eine Plastikschale am Boden angeschraubt mit den Maßen LxBxH ca. 20 x 12x 6cm. Darunter könnte eine Art Verteiler sein.
    Das Problem ist, dass man dort so nicht dazu kommt. Zuerst müsste ich das Nachtkästchen komplett ausbauen und dann auch noch die über der Plastikschale liegenden Wasser- und Heizungsschläuche entfernen. Ich werde mal sehen, ob sich das am Wochenende ausgeht. Bis dahin werdet ihr von mir vermutlich nichts mehr hören.
    Zur Sicherheit noch eine Frage: Hat jemand einen Tipp, ob und wie ich evtl. testen kann, ob es wirklich am Massekabel liegt, denn ich möchte nicht unbedingt das Ganze umsonst ausbauen um festzustellen, dass im Verteiler ohnehin alles ok ist.
    Könnte ich z.B. den WW ans Auto hängen und zu einem leicht zugänglichen Außenlämpchen ein separates Kabel (als Massekabel) legen? Nur wo nehme ich die Masse her? Von der Wohnwagendeichsel evtl? Oder vielleicht vom Metallteil des Kofferraumschlosses?

    Sorry für die vielen Fragen. Bei 230V Problemen würde ich nicht so viele Fragen haben aber 12V ist nicht so meins!

    Liebe Grüße

    KarlKrems

  8. #8
    Registriert seit
    04.10.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.035

    Standard

    Wenn du lange Kabel bei der Hand hast würde ich mit einem Messgerät messen, ob zwischen dem Massepin im Stecker und dem Sockel der Lampenfassung "Durchgang" ist. Also kein Widerstand... Wenn du verstehst was ich meine...

    Gesendet von meinem Redmi 3S mit Tapatalk
    Grüße aus Korneuburg
    Christian+Clara mit Amelie+Annika auf Seat Alhambra Style mit Dethleffs Camper 500 TK

    --------------------------------------------------

    Ein Tag, der morgens beginnt, kann nicht mehr gut werden. (Ernest Hemingway)
    Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass das komplette Versagen des Gehirns nicht zwangsläufig zum Tod führt!

  9. #9
    Registriert seit
    13.06.2018
    Beiträge
    7

    Standard

    Ja, ja Kerstan ... ist klar! Danke Dir - werde ich morgen probieren.

    Schönen Abend noch

    KarlKrems

  10. #10
    Registriert seit
    26.02.2015
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    18
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Die Masse (- Pol) liegt üblicher Weise am Metallrahmen, Deichsel usw. Mit einen einfachen Durchgangsprüfer kannst du die Verbindung messen. Du stellst Widerstand Messung ein und kontaktierst mit einer Strippe den Rahmen, mit der anderen Strippe den Massekontakt des Messpunktes. Das Ergebnis soll unter 1 Ohm liegen je nach Leitungslänge. Je niedriger umso besser. Gute Verbindungen sind Messwerte <0,05 Ohm. Ist dein Messwert schlechter, dann kann man die Strippen + Verlängerung-Leitungen falls verwendet abziehen. So erhältst du den realen Messwert. Gerade bei 12V Anlagen sind die Querschnitte sehr wichtig! Auch die gute Kontaktierung ist zu kontrollieren um Störungen zu verhindern. Korrosion ist oft die Störung- Ursache! Viel Erfolg bei deiner Suche - roadcruiser

  11. #11
    Registriert seit
    13.06.2018
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo liebe Ratgeber!

    Also, gestern habe ich den ganzen Nachmittag damit verbracht, alles durchzumessen. Hab auch einiges probiert, um die Sache einzugrenzen. Am Abend war ich dann total verwirrt, denn einige Versuche, die am frühen Nachmittag funktioniert haben, gingen am Abend plötzlich nicht mehr. Habs dann aufgegeben und heute früh von vorne angefangen.
    Zuerst habe ich mal gemessen ob an der AHK am Auto alles ok ist. Das war es - dort, wo ich 12V erwartet habe kamen auch 12V heraus. Also die AHK ist ok.

    Aber dann: Ich wollte danach den WW ans Auto hängen, bin aber etwas zu weit entfernt stehengeblieben. Statt näher ranzufahren, wollte ich das Kabel vom WW etwas herausziehen. Und da habe ich was entdeckt, was ich seit 14 Jahren nicht entdeckt habe (war ja auch nicht nötig, da nie ein Problem). Das Kabel geht nicht direkt von der AHK in den Wohnwagen, sondern da ist noch ein Zwischenstecker montiert, der in der Deichsel von außen unsichtbar gelegen ist. Also hab ich mich auf den gestürzt. Stecker aufgemacht und festgestellt, dass er 12-polig ist. Hab dafür keine Belegung gefunden. Also hab ich ihn geöffnet und anhand der Kabelfarben dann gewusst, an welchem Pin was anliegt.
    Dann hab ich dieses kurze Kabel an die AHK gehängt und am anderen Ende bei diesem 12-poligen Stecker gemessen, ob ich dort 12V erhalte wo es sein sollte.
    War nicht so. Hab einmal gar nichts, dann mal 4V oder 9V bekommen aber nie 12V.
    Bei genauer Betrachtung dieses Zwischensteckers stellte ich dann fest, dass der Masse-Pin offenbar von geschmolzenem schwarzen Kunststoff des Steckers zu 3/4 überzogen war. Das gleiche stellte ich an der entsprechenden Buchse (die zum WW weiterführt) fest. Habe dann Pin und Buchse gereinigt und siehe da - alles hat funktioniert. Das noch bestehende Problem ist nur, dass es einmal funktioniert und dann wieder nicht. Wenn ich den Zwischenstecker in die Buchse stecke, funktioniert alles. Drehe ich dann den Bajonettverschluss des Zwischensteckers zu, funktioniert es wieder nicht. Scheint eine Art Wackelkontakt zu sein.
    Ich werde demnächst diesen seltsamen Zwischenstecker austauschen gegen einen 13-poligen Zwischenstecker. Dann sollte das Problem gelöst sein.
    Jedenfalls nochmals vielen Dank für all Eure Beiträge - haben mir wirklich geholfen, das Problem einzugrenzen und schließlich zu lösen.

    Liebe Grüße und noch ein schönes restliches Wochenende

    KarlKrems

  12. #12
    Registriert seit
    11.01.2007
    Ort
    Graz
    Beiträge
    3.247

    Standard

    danke für den Bericht, Karl!

    So wird ein Thema ordentlich, mit Tipps und Problemlösung, beendet!

    Viele "User" fragen oft nur wegen "irgendeinem Problem"; lassen sich "beraten" und keiner weis "wie es ausgegangen ist" ....

    Danke für die Mühe und lass mal wieder von Die hören/lesen
    servus,
    Bertl

    www.urlaubsdoku.at
    unterwegs mit Dethleffs A5881

  13. #13
    Registriert seit
    13.06.2018
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo Bertl27,

    Danke für Dein Lob! Aber ich meine, wenn ich schon ein Problem hab und eine Frage ans Forum stelle, dann ist meine verdammte Pflicht, dort auch zu berichten, was ich gemacht habe und wie die Lösung aussieht. Vielleicht profitiert ja mal ein anderer davon, wenn er so ein oder ein ähnliches Problem hat. Solange ich noch aktiv tätig war, waren solche Reports mein tägliches Brot. Ich war in einem internationalen Konzern für dessen größte EDV Applikation verantwortlich und da gab es täglich eine Menge Probleme und Fehler. Meine Aufgabe war es die Fehlerquelle zu lokalisieren, den Fehler durch unsere Programmierer beseitigen zu lassen und danach nach erfolgreichem Test einen Abschlussreport zu schreiben.

    Daher war es für mich selbstverständlich dem Forum die Fehlerquelle und die Lösung mitzuteilen.

    Hab ich gerne gemacht.

    Servus Bertl und einen schönen Tag noch!

    Karl

  14. #14
    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    7.005

    Daumen hoch

    @admin

    wo ist der "like"-button, wenn man ihn braucht?
    Hier wird Diesel noch mit Liebe verbrannt... ツ
    #DarkDogOnTour

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •